Gehe zu: Navigation oder Hauptinhalt


Ventimola Visual

Nie wieder kalte Füße:
Die Dämmung der Kellerdecke

Bisher:

  • Bei vielen älteren Häusern ist oft nur eine ungedämmte Holzbalkendecke zum kalten Keller vorhanden.
  • Die Dämmeigenschaften dieser Decken sind nicht ausreichend (U-Wert 1,1 W/m2K). Die Folge sind erhöhte Wärmeverluste und damit hohe Heizkosten sowie Zugerscheinungen, die als „Fußkälte” wahrgenommen werden und den Wohnkomfort einschränken.

Probleme:

  • Der Keller wird unnötig mitgeheizt.
  • Kalte Füße machen den Aufenthalt in Räumen ungemütlich.
  • Zum nachträglichen Dämmen müssten bei herkömmlichen Dämmstoffen alle Dielen und Bodenbeläge aufgenommen werden.

Lösungen:

  • Variante 1: In jedem Zimmer öffnen Dämmtechniker einzelne Dielen und verfüllen nach sorgfältiger Untersuchung den Hohlraum mit Zellulose-Dämmstoff.
  • Variante 2: Durch wenige in die Kellerdecke gebohrte Öffnungen wird der Zellulose-Dämmstoff von unten in die Holzkonstruktion eingebracht.

Kellerdecke

Nutzen:

  • Wirkungsvolle Dämmmaßnahme.
  • Schnelles und unkompliziertes Verfahren.

Kosten:

  • 18,- bis 25,- EUR/m2 bei einer Dämmschicht von 20 cm, je nach Größe des Hauses.

Die angegebenen Preise verstehen sich als unverbindliche Preisempfehlung inklusive
Mehrwertsteuer für eine Bauausführung mittlerer Größe.

> Zurück zum Seitenanfang